Chevron Up

Postareal Freiburg

Wettbewerb, 3. Preis 2012

Durch die Aufnahme städtebaulicher Achsen und Blickbeziehungen wird das Baufeld in drei maßstäbliche Abschnitte gegliedert. Als reaktion auf den Bestand an der Heinrich-von-Stephan-Straße führt der Entwurf die vorhandene Blockstruktur und städtebauliche Körnung fort. Zur Bahn hin gewährleisten durch Glasscheiben verbundene Baukörper den Schallschutz für das Quartier. Die Baukörper sind so zueinander gestellt, dass große Innenhöfe gebildet werden. Als Endpunkt für den von der Basler Straße aus ankommenden Grünzug wird ein einladender Campus ausgebildet. schule, Studentenwohnheim und Hotel liegen direkt am Campus. Das Schulgebäude ist als Solitärbaukörper prominent platziert. Das Gebäude umschließt dreiseitig ein gläsernes Atrium und öffnet sich zum Campus. Gewerbliche Nutzungen werten den Straßenraum entlang der Heinrich-von-Stephan- Straße auf und führen zum Campus hin. Die Kita orientiert sich mit ihrem Freibereich nach Westen zu einem durchgrünten Innenhof.

Die Gebäude werden nach dem Freiburger Effizienzhausstandard 40 konzipiert. Für den Betrieb von flachgeneigten Photovoltaikanlagen stehen große Dachflächen zur Verfügung. Gründächer sind ebenfalls möglich. Außerdem wird zur Gebäudekühlung eine Betonkernaktivierung vorgesehen.