Chevron Up

Freizeitbad Karlsruhe

Wettbewerb, 1.Preis 2003

Das neue Freizeitbad steht im Dialog zur umgebenden Landschaft. Die benachbarte Günther-Klotz-Anlage ist durch markante Grashügel geprägt, die für Freiluftkonzerte genutzt werden. Mit den hügelförmigen Glaskuppeln des Freizeitbads wird dieses ortsbestimmende topographische Element als Thema aufgegriffen. Die transparenten Glaskuppeln erlauben von außen den Einblick in die Badehalle und verlocken zu einem Besuch. Im Innern kann sich der Gast wie im Freien fühlen, ohne dabei den Launen des Wetters ausgesetzt zu sein. Fließende Beckenformen und tropische Pflanzen versetzen die Gäste in Urlaubsstimmung.

Die Badehalle gliedert sich in einen lebhaften Bereich mit Rutschen, Erlebnis- und Kinderbecken und einen ruhigen Bereich mit Liegen, Schwimmer- und Solebecken. Die Saunaräume liegen an einem Palmengarten.

Die Konstruktion der Glaskuppeln besteht aus einer Netzstruktur aus filigranen Stahlprofilen, die Verglasung besteht aus einer planen VSG-Isolierverglasung. Auf der Südseite sind transparente Photovoltaikmodule integriert.