Chevron Up

Evangelische Hochschule Freiburg

Wettbewerb, 3. Preis 2009

An Stelle des abgebrochenen Audiovisuellen Zentrums rückt ein zweigeschossiger Neubau mit zwischengelagerter Foyerzone. Durch die Sanierung des Bestandes und dem neuen Foyer als verbindendes Element entsteht ein Zusammenspiel aus Bestand und Neubau. Durch die Anordnung des schmalen Neubaukörpers entsteht ein großzügiger Vorplatz. Die Erschließung erfolgt über zwei ebenerdige Eingänge im Norden und im Süden. Der bestehende Haupteingang zur Bugginger Straße bleibt erhalten und wird in seiner Wirkung und Zugänglichkeit verbessert. Durch die Platzierung des Neubaus entsteht ein großer Vorplatz. Im Obergeschoss entsteht durch den U-förmigen Baukörper eine große Dachterrasse, die als private Freifläche nur von der Hochschule zugänglich und somit nur von Studenten und Lehrkörpern als Aufenthaltsbereich genutzt werden kann. Die neuen Foyerflächen erweitern das bestehende Foyer, alle großen Veranstaltungsräume wie Hörsäle und Audiovisuelles Studio sind ebenerdig erreichbar. Bei externen Veranstaltungen kann eine Abtrennung des Foyers zum Bestandsbau auf Ebene des Musiksaals erfolgen.

Energetisch wird die vorhandene Gebäudemasse als Wärmepuffer genutzt. Die Lüftungsanlagen werden mit einer indirekten adiabaten Kühlung ausgestattet. Zur regenerativen Stromerzeugung werden die Südseiten der Sheddächer mit Photovoltaik-Modulen belegt.