Chevron Up

Adolf-Reichwein-Schule, Limburg

Wettbewerb, 1. Preis 2007

Das räumliche Ensemble aus neuem Erweiterungsbau und bestehender  Schule bildet einen Raum für den Schulhof, der sich nach Süden zur angrenzenden Erschließungsachse und den dahinter liegenden Schulgebäuden öffnet. Der kompakte, äußerst wirtschaftliche Neubau gliedert sich in drei Ge­bäudeteile: zwei massive Baukörper und eine dazwischen liegende, offen gestaltete Erschließungszone. Zwischen die Baukörper werden Betonstege als Erschließungsachsen gehängt mit gläsernen Treppenhäuser an den beiden Enden. Geschossübergreifende Lufträume schaffen gute Lichtverhältnisse und spannungsreiche Blickbeziehungen und ermöglichen den thermischen Auftrieb einer natürlichen Lüftung mit Nachtauskühlung. Im Bereich der Lufträume bieten über drei Geschosse durchlaufende Wandflächen Raum für eine künstlerische Gestaltung. Kunst von Jugendlichen für Jugendliche bindet die Schüler in das Gesamtkonzept der Gebäudeplanung ein und erhöht die Akzeptanz.